BER: Deutsche Airlines sprechen sich gegen Teileröffnung aus

cc by wikimedia/ Robert Aehnelt

cc by wikimedia/ Robert Aehnelt

Als vor wenigen Wochen Hartmut Mehdorn eine Teileröffnung des pannengeplagten Flughafens BER ins Gespräch brachte, war die Kritik groß. Trotzdem hält er weiterhin öffentlich an dieser Idee fest. Seitdem hat er einige Airlines zu diesen Plänen befragt, doch auch diese halten zum größten Teil offenbar nichts davon. Dies betont zumindest der Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften (BDF).

In den Augen von BDF-Präsident und Condor-Chef Ralf Teckentrup würden drei Flughäfen in Berlin gleichzeitig nur noch mehr Kosten bedeuten. Er sehe keinerlei Vorteile in dem Konzept, weder für die Airlines noch für die Passagiere.

Für eine Teileröffnung seien die rechtlichen Fragen und Genehmigungen noch offen. Zudem würden provisorische Lösungen für Schalter und Sicherheitskontrollen am Nordpier, das laut Mehdorn am BER früher geöffnet werden soll, noch mehr Geld kosten. Teckentrup forderte ein Gesamtkonzept für den BER, das mit den Airlines abgestimmt werde.

One Response to BER: Deutsche Airlines sprechen sich gegen Teileröffnung aus

  1. […] das Koffershooting haben wir uns diesmal auf sozusagen ungenutztes Terrain begeben. Der künftige Berliner Großflughafen BER war hier Kulisse und der Wartebereich vor dem Terminal wurde zur Rollkoffer-Teststrecke. Soviel […]