Air Berlin in Airline-Allianz Oneworld: Die Vorteile für Passagiere

cc by flickr/ Train Chartering & Private Rail Cars

cc by flickr/ Train Chartering & Private Rail Cars

Seit einiger Zeit ist bereits klar, dass die Fluggesellschaft Air Berlin der Airline-Allianz Oneworld beitreten würde. Dies ist nun geschehen und Passagiere können sich damit durchaus auf einige Vorteile einstellen. Die deutlichsten Unterschiede liegen sicherlich im erweiterten Angebot der Strecken und der einfacheren Flugabfertigung.

Innerhalb einer Airline-Allianz vermieten sich die Fluggesellschaften untereinander Sitzplätze in ihren Maschinen. Das bedeutet, dass Reisende nun über Air Berlin nicht mehr nur 162 Ziele buchen können, sondern gut 800. Wollte man bisher zum Beispiel von Berlin nach Sydney mit Air Berlin fliegen, so reicht hier ab jetzt ein Ticket und nicht mehr wie bisher eines für Air Berlin und eines für Qantas.

Dies macht sich auch bei der Flugabfertigung bemerkbar, denn das Gepäck muss nur einmal beim Start eingecheckt werden und wird beim Umsteigen automatisch in den Flieger der Partner-Airlines umgeladen. Man muss sich hier also beim Umsteigen nicht mehr selbst um das Gepäck kümmern. Das Umsteigen wird an sich in vielen Fällen auch erleichtert, da Anschlussflüge innerhalb der Allianz meist in einem Terminalbereich angeboten werden. Bei Fragen kann man sich auch an die Schalter der Partner-Airlines wenden.

Vielflieger haben die Möglichkeit bei allen Partner-Airlines Meilen zu sammeln und sie auch bei allen einzusetzen, was natürlich auch für das Benutzen der Lounges an den Flughäfen gilt. Einer der wenigen Nachteile für die Passagiere könnte jedoch darin bestehen, dass Beschwerden und das Geltend-machen von Ansprüchen schwieriger werden, da mehr einzelne Unternehmen beteiligt sind.

Tags: , , , ,