Der Airbus der Zukunft – Fliegen im Jahr 2050

Obwohl sich die Airlines mehr oder weniger viel Mühe geben einem den Flug so angenehm wie möglich zu machen, empfinden die meisten Passagiere Fliegen wohl mehr als Notwendigkeit als als Luxus oder Spaß. Stickige Luft, enge Kabinen und nur wenig Ausblick. Dies soll sich aber in den nächsten Jahrzehnten nach und nach ändern, zumindest, wenn es nach Ingenieuren von Airbus geht. Diese haben in diesen Tagen in London ihre Ideen für die Zukunft des Fliegens vorgestellt.

Passagiere sollen den Flug in Zukunft viel mehr für Erholung und Ruhe nutzen können als bisher. Licht-, Duft- und Klangtherapien sollen für Entspannung sorgen und vor allem Menschen mit Flugangst helfen. Die Sitze der Zukunft sind aus nachwachsenden, sich selbst reinigenden Materialien und passen sich den Körperformen der Fluggäste individuell an. Zudem soll die Körperwärme für einen Teil der Energie an Bord genutzt werden.

Im Eingangsbereich gibt es die Möglichkeit virtuell Golf zu spielen oder Kleidung zu shoppen. Durch holografische Projektionen können die Passagiere ihre Umgebung nach den eigenen Vorstellungen gestalten, beispielsweise als Schlafzimmer oder auch Arbeitszimmer. Durch Videotelefonie kann man sich zudem bequem in Konferenzen am Boden einklinken.

Am spektakulärsten an diesen Versionen ist aber wohl das Aussehen dieser neuen Flugzeuge: Der Rumpf soll aus einem Gitternetz bestehen. Dazwischen befindet sich eine Membran, auf der man Dinge projizieren, oder aber auch auf Wunsch transparent machen kann. So erhält man ein faszinierendes 360°-Panorama.

Tags: ,