Flüge aus Japan: Airlines setzen normale Preise an

cc by wikimedia/ katorisi

cc by wikimedia/ katorisi

Aufgrund der schrecklichen Katastrophe in Japan versuchen etliche von dort wegzukommen. Doch dies ist nicht immer ganz so einfach. Laut der Lufthansa seien die Flüge nach Deutschland zunehmend ausgebucht. Zudem machen etlichen Reisenden die hohen Ticketpreise zu schaffen.

Die Airlines betonten noch einmal, dass sie nichts an den Preisen verändert hätten und dass Tickets für einfache Strecken generell teurer seien als Rückflugtickets. So muss man schon mit mehreren tausend Euro rechnen, wenn man aus dem Katastrophen-Gebiet abreisen möchte. Für viele wohl unerschwinglich!

7.139,18 Euro kostete am Mittwoch ein Flug von Osaka nach Frankfurt in der Business Class der Lufthansa, in der Economy Class zahlte man immerhin noch 2.492.38 Euro. Die Airline betonte jedoch, dass man kurz vor dem Flug die Tickets noch billiger bekäme und auch bei ausverkauften Flügen solle man es am Flughafen direkt versuchen, da viele die Reise nicht antreten würden.

Zudem solle man keine Tickets unter der Hand kaufen, da dies beim Check-In Probleme aufgrund der Personalisierung gebe. Was in den Augen der Airlines wohl ganz normal klingt, mag für viele unverständlich sein. Die Kritik wird immer lauter, dass angesichts einer atomaren Katastrophe die regulären Preise verlangt werden.

Ähnliche Artikel:

  1. Lufthansa: Wieder neue Preise für Flugtickets
  2. Lufthansa: Ab August höhere Preise
  3. Japan Airlines: Fast Food von KFC mit an Bord
  4. Japan Airlines kurz vor Insolvenz
  5. Höhere Preise bei Ryanair

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*